Anhand vieler konkreter Anwendungsbeispiele erklärt der Profi-Naturfotograf Gerhard Zimmert in seinem neuen Band „Digital Workflow für Fotografen – Professioneller Umstieg von Analog zu Digital“ dem ambitionierten Hobbyfotografen, wie auch dem Profi, welche Möglichkeiten die Digitalfotografie bereit hält.

Wer sich das Band zulegt, welches in der Buchreihe „Edition PROFIFOTO“ erschienen ist, sollte kein breit gefächertes Komplett-Kompendium erwarten, welches ausgehend von den Grundlagen den Umstieg von der analogen zur digitalen Fotografie erörtert. Allerdings erfährt man einige Details für den Umgang mit dem RAW-Konverter C1 Pro von Phase One, nützliche Hinweise für die Basis-Bearbeitungsschritte geknipster Fotos mit Photoshop, über den effizienten Umgang mit Bilddateiverwaltungsprogrammen, wie auch viele hilfreiche Tipps zur Dateisicherung. Darüber hinaus wird in dem wunderschön bebilderten Band erklärt, wie man das Fotomaterial für die Druckausgabe mit Photoshop optimal aufbereitet. Einfach erklärte Erläuterungen über das Kalibieren und Profilieren der kostbaren Bildaufnahmen sorgen dafür, dass am Ende genau das herauskommt, was man sich vor dem Projekt vorgestellt hat. Zusätzlich werden Tipps zur Outdoor-Fotografie geliefert, die immer beliebter wird.

Tipps für das optimale Colormanagement eines Digitalfotos

Im Fokus des neuesten Bandes von Gerhard Zimmert steht die Qualitätsicherung im „oberen Segment“, wo mit Bildern Geld verdient werden soll und Bildfehler finanzielle Einbußen bedeuten und somit besondere Maßstäbe und Anforderungen an den Fotografen gestellt werden. Im Kapitel „Colormanagement“ beispielsweise wird Grundlagenwissen als theoretisches Fundament näher gebracht und gibt Aufschluss über Farbmodelle, Farbräume, Farbtiefe und schließlich über die optimale Kalibrierung von Ausgabegeräten, wie Monitor, Drucker oder Scanner. Ein Muss für alle die in die Profifotografie einsteigen möchten oder bereits in diesem Feld beruflich tätig sind.

Kommentar schreiben

0 Kommentare


Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.