ISO Wert – das sollten Sie wissen!

 

Nach Blende und Belichtungszeit ist der ISO Wert wohl die drittmeistgenutzte Kameraeinstellung. Viele Hobby-Fotografen wissen aber gar nicht so genau, was es mit dieser Einstellung überhaupt auf sich hat. Das wollen wir hier erklären.

 

ISO Wert in der analogen Fotografie

 

Den ISO-Wert gab es schon damals bei den analogen Kameras. Die fotografischen Filme haben unterschiedlich lichtempfindliche Emulsionen. Gekennzeichnet werden diese Unterschiede mit dem ISO-Wert. Strahlt die Sonne hell, wählt man einen Film mit 200 ISO oder geringer, bei bewölktem Himmel bieten sich Filme mit höheren ISO-Werten an, 400 oder mehr.

Wenn der Film eingelegt ist, muss man bei den meisten Fotoapparaten nur noch den passenden ISO-Wert einstellen. Danach ausgerichtet wird die Belichtungszeit und Blende angepasst.

 

ISO Wert in der digitalen Fotografie

 

In der digitalen Fotografie gibt es bekanntlich keine Filme mehr. Die Bilder werden auf Speicherkarten abgelegt.

Der ISO-Wert befindet sich jedoch nicht auf Speicherkarten, sondern er wird auf dem Sensor der Kamera reguliert. Über die Kameraknöpfe kann die Lichtempfindlichkeit des Sensors verändert werden. Je höher der Wert eingestellt wird, desto lichtempfindlicher reagiert der Sensor.

 

hoher ISO-Wert, hohes Rauschen!

 

Wenn Sie bei düsteren Lichtverhältnissen, zum Beispiel im Innenraum oder abends ohne Langzeitbelichtung fotografieren wollen, werden besonders hohe ISO-Werte, ab 1600 ISO, benötigt. Leider leidet aber auch die Bildqualität, je höher man das ISO-Rad aufdreht. Bei der Digitalfotografie kommt es zu Bildrauschen, Bilddetails gehen verloren, bei manchen Kameras sogar schon ab ISO 400. Gute Spiegelreflexkameras lassen sich aber quasi rauschfrei bis ISO 1600 hochdrehen. In der analogen Fotografie ist die Körnigkeit das Anzeichen für sehr hohe ISO-Werte.

Wir raten also, den ISO-Wert so niedrig wie möglich zu lassen. Insbesondere, wenn Sie für qualitative Fotogeschenke, wie Foto auf Leinwand oder großformatige Fotobücher fotografieren, empfehlen wir Ihnen lieber auf ein Stativ oder auf eine Kunstlichtquelle zurückzugreifen und dafür einen geringeren ISO-Wert zu benutzen.

Kommentar schreiben

0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.